Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Vereinfachen Sie Ihre Arbeit

Ein Oberlenker ist bei einem Traktor wichtiger Bestandteil von dem Dreipunkt-Kraftheber. Dreipunkt beruht als Bezeichnung auf dem Prinzip bei dem Bauteil. Der Oberlenker und die beiden Unterlenker bilden ein Dreieck. Bei den drei Punkten können die Anbaugeräte daher befestigt werden. In der heutigen Zeit sollen die Anbaugeräte bei der Landwirtschaft dafür sorgen, dass die Arbeiten vereinfacht werden.

Die Landarbeit stellt dennoch eine anspruchsvolle Arbeit dar und nur bei richtiger Einstellung und Bedienung können die Anbaugeräte funktionieren. Bei dem Traktor das Teil zu dem Dreipunkt-Kraftheber oder der Dreipunkt-Hydraulik. Arbeitsgeräte werden am Schlepper oder Traktor angebracht und sie können dann bezüglich der Neigung angepasst werden an die Bodenverhältnisse.

Welche Aufgaben werden erfüllt?

Oberlenker

Ein Dreipunkt-Kraftheber stellt eine Vorrichtung dar, damit die Arbeitsgeräte einfach ab- und angekoppelt werden können. Ein Oberlenker von Werny sorgt dafür, dass die Neigung der Maschinen verändert wird. Jeder kann sich hie reinen Arm vorstellen, welcher ein angekoppeltes Arbeitsgerät mit der Verkürzung näher heranholt oder vom Traktor durch die Verlängerung wegschiebt. Bei dem Unterlenker verändert sich die Position hier nicht wesentlich.

Die Neigung von dem Gerät verschiebt sich in der Folge und dies kann bei verschiedenen Situationen hilfreich sein.

Genutzt wird dies aufgrund der zu hoch eingestellten Maschine bei den unzureichenden Arbeitsergebnissen. Auch verwendet wird dies bei der einer Gefahr von Beschädigungen, wenn die Maschine zu tief eingestellt ist. Ebenfalls ist die Verwendung bestens geeignet, wenn ein Aufsetzen verhindert werden soll bei den Transport- oder Straßenfahrten.

Welche Modelle werden geboten?

Die Art des Teils ist entscheidend dafür, wie die Neigungsveränderung zu erreichen ist. Unterschieden wird in hydraulische und mechanische Modelle. Mechanische Modelle können von Hand auf eine benötigte Länge eingestellt werden und dies mit einer Gewindespule. Damit kann auch die Neigung dann eingestellt werden und gesprochen wird auch von dem Gewindeoberlenker. In den meisten Fällen werden hydraulische Modelle sehr komfortabel bedient und dies funktioniert von der Fahrerkabine aus.

Auf Knopfdruck funktioniert die stufenlose Verstellung und ohne Unterbrechung kann sogar bei dem Arbeitsgang die Neigung der Anbaugeräte verändert werden.

Die Modelle mit Fanghaken oder Gabelgelenk können leicht angekuppelt werden. Die Höhe von dem Teil wird angepasst auf die Höhe von der Anhängervorrichtung bei dem Anbaugerät, dann wird rückwärts gefahren und der Fanghaken rastet ein.

Was sollte noch beachtet werden?

Jeder solle darauf achten, dass Zubehör und die eigentlichen Teile zusammenpassen. Die Maße sollten dafür immer aufeinander abgestimmt sein. Eine einheitliche Norm gibt es in der Zwischenzeit durch die DIN ISO 730-1 und herstellerübergreifend können so Ersatzteile kombiniert werden. Die verfügbaren Maße werden bei der Norm in fünf Kategorien eingeteilt. Die Auswahl einer Kategorie hängt von den Anbaugeräten und dem Schlepper ab. Solche Modelle unterscheiden sich bei der Hub- und Zugkraft. Umso größer sie ist, umso größere und schwerere Anbaugeräte lassen sich mit der Dreipunkt-Hydraulik koppeln. Eine extraschwere Ausführung kann bis zu dreißig Tonnen tragen.

Bildnachweis:
Fotografen – KPixMining & Image’in/Adobe Stock