Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Der Weg zum Erfolg: Mitarbeiterbefragung

admin 0

Die Mitarbeiterbefragung ist der Schlüssel zum Erfolg für ein Unternehmen. Mit einer Befragung ist es möglich frühzeitig auf Negativtrends innerhalb eines Unternehmens zu reagieren, um die Motivationskurve oben zu halten. Zufriedene Mitarbeiter sind die Basis für ein wirtschaftliches und produktives Agieren. Deshalb ist es wichtig Unstimmigkeiten und Ähnliches innerhalb eines Betriebes ernst zunehmen.

Der Erfolg eines Unternehmens steht letztlich in Abhängigkeit zu den Mitarbeitern, weshalb der organisatorische Aufwand der Befragung es wert ist. Im nachfolgenden Ratgeber wird die Bedeutung der Befragung genauer erläutert und, wie eine Befragung in die Wege geleitet werden, um die Zufriedenheit im Unternehmen zu stärken oder aufrechtzuerhalten.

Relevanz einer BefragungMitarbeiterbefragung

Die Zufriedenheit wirkt sich positiv auf das ganze Unternehmen aus. Denn letztere wird in Verbindung mit dem Ruf eines Unternehmens gebracht. Kommt es häufig zu Kündigungen, so kann dies gleichzeitig dazu führen, dass ein Unternehmen in Verruf gerät und von anderen qualifizierten Arbeitnehmern gemieden wird. Mithilfe einer Befragung kann ein Unternehmen frühzeitig reagieren und ergründen, inwieweit es Handlungsbedarf gibt. Anhand der Ergebnisse kann ein Betrieb Änderungen initiieren, welche sich positiv auf die Zufriedenheit der Arbeitnehmer auswirken.

Letztlich sollte die Befragung nicht unterschätzt werden. Sie gibt einen exakten Aufschluss darüber, was den Mitarbeitern im Unternehmen gut gefällt und, welche Punkte weniger positiv sind. Dabei ist es vorteilhaft die Befragung in regelmäßigen Zeitabständen zu wiederholen, denn eine aktuelle Zufriedenheit kann sich mit der Zeit in eine negative Richtung entwickeln. Ein frühzeitiges Intervenieren ist der Garant für Erfolg. Je länger Missstimmungen vorherrschen, desto schwieriger wird es sein, diese zu beseitigen.

Hier haben Unternehmen etwaige Möglichkeiten, eine Befragung ins Leben zu rufen. Einerseits können Betriebe die Organisation einer Befragung mit eigenen Mitteln in die Wege leiten, was wiederum genügend Personalressourcen erfordert. Andererseits können externe Dienstleister mit der Aufgabe betraut werden, sodass die Personalressourcen eines Unternehmens geschont werden. Beide Möglichkeiten gehen mit Vor- und Nachteilen einher und es gilt zu prüfen, welche Methode am besten geeignet ist, um die Befragung durchzuführen.

Bei einer Befragung, die auf eigene Faust durchgeführt wird, besteht der Vorteil, dass die Kosten gering sind, weil die Preise für einen externen Dienstleister wesentlich höher ausfallen. Ein Nachteil wiederum ist die Tatsache, dass das betriebsinterne Personal dafür beansprucht werden muss. Dies kann unter Umständen zu Problemen in einigen Arbeitsbereichen führen.

Externe Dienstleister haben den Vorteil, dass diese bereits mit der Organisation routiniert ist und aufgrund der gesammelten Erfahrungswerte, sind die Dienstleister besser gewappnet. Dennoch kann es zu negativen Aspekten kommen. Ein Dienstleister, der mit dieser Aufgabe betraut wird, sollte seriös und kompetent auf diesem Gebiet sein. Es kann durchaus passieren, dass externe Anbieter nicht die nötige Kompetenz mitbringen und dadurch nur unnötige Kosten entstehen.